ARTcom

Kunst der Kommunikation
Sie sind hier: Startseite > Aikido > FAQs

FAQs

Hier finden Sie Wissenswertes um beim Aikikai Wien an einer ersten Übungseinheit teilzunehmen. Weitere Informationen bei Aikikai Wien

Frage:

1. Was brauche ich für die erste Übungseinheit?

Antwort:

Für die ersten Einheiten benötigen Sie:

  • einen langärmeliger Trainingsanzug oder, wenn vorhanden, einen Judoanzug (Gi oder Keigo-Gi)
  • Sandalen oder Schlapfen (für den Bereich außerhalb der Mattenfläche)
  • Dusch-Utensilien
 

Frage:

2. Gibt es einen Anfängerkurs?

Antwort:

Nein, Anfängerkurs gibt es keinen. Sie können jederzeit in den laufenden Übungsbetrieb einsteigen, das hat den Vorteil, das Sie von Beginn an auf Ihrem Niveau mit fortgeschrittenen Partnern üben können.

 

Frage:

3. Wann kann ich mit Aikido beginnen?

Antwort:

Sie können jederzeit beginnen. Bei uns gibt es keine Semesterbeginne oder ähnliches. 

 

Frage:

4. Ab welchen Alter kann ich an den Übungseinheiten teilnehmen?

Antwort:

Teilnehmen kann jede Person ab 16 Jahren, nach oben hin sind keine Einschränkungen vorhanden. Wir bieten keine Kinderkurse an.

 

Frage:

5. Kann ich als Frau Aikido ausüben?

Antwort:

Natürlich da gibt es keine Einschränkungen. Aikidô ist wegen seiner rhythmischen und fließenden Bewegungen oft attraktiver als andere Kampfkünste.

 

Frage:

6. Was kostet das Ausprobieren von Aikido?

Antwort:

Im ersten Monat können Sie gratis mitzuüben und danach entscheiden Sie ob Sie weiterüben möchten. Dafür ist es notwendig dem Verein als Mitglied beizutreten.

 

Frage:

7. Ich möchte Selbstverteidigung lernen - ist da Aikido das richtige für mich?

Antwort:

Selbstverteidigung ist nicht das primäre Ziel von Aikidô. Nach längerem und intensivem Studium ist es aber, wie die meisten Budo Kampfkünste, durchaus dafür geeignet. Ob Aikidô ein Weg ist der für einen persönlich gangbar ist kann man aber nur durch Ausprobieren erfahren.

 

Frage:

8. Welche Schuhe brauche ich zum Üben?

Antwort:

Im Aikidô wird auf Matten geübt und es sind keine Schuhe oder Socken nötig (nur für den Bereich außerhalb der Matte). Für den Bereich außerhalb der Mattenfläche sind Schlapfen oder Sandalen empfehlenswert. Schuhwerk nur bei Übungseinheiten im Freien.

 

Frage:

9. Werden im Aikido auch Waffen verwendet?

Antwort:

Ja, im Aikidô werden auch Übungswaffen aus Holz verwendet. Der Jo (eine Lanze aus Holz), der Bokken (ein Holzschwert) und das Tanto (ein Holzmesser).

 

Frage:

10. Welche konditionellen Voraussetzungen muss ich für Aikido haben?

Antwort:

Um mit Aikidô zu beginnen sind keine besonderen konditionellen Voraussetzungen erforderlich. Aikidô ist, insbesonders bei fortgeschrittener Ausübung, konditionell durchaus anspruchsvoll, wird jedoch nie als Leistungssport betrieben oder verstanden. Mit regelmäßiger Ausübung werden die notwendigen Voraussetzungen auf natürliche Art und Weise erworben, unter anderem wird sich auch eine konditionelle Verbesserung einstellen.

Bei gesundheitlichen Bedenken oder Einschränkungen klären Sie eine Teilnahme am Aikidôunterricht bitte mit Ihrem Arzt ab.

 

Frage:

11. Was habe ich davon Mitglied im Verein zu sein?

Antwort:

Als Mitglied hat man die Möglichkeit, an allen im Verein angebotenen Übungseinheiten teilzunehmen. Weitere Vorteile sind u.a.

  • Möglichkeit für Sammelbestellungen für Kleidung (Gi, Hakama) oder Waffen (Bokken, Jo, Tanto)
  • Koordination von Fahrten und Aufenthalt bei Lehrgängen (vor allem im Ausland)
  • Möglichkeit der Teilnahme an Vereinsveranstaltungen und Versammlungen
  • Haftpflichtversicherung während der Übungseinheiten
 

Frage:

12. Was kostet die Mitgliedschaft im Verein?

Antwort:

Die Mitgliedschaft im Verein kostet 16 Euro pro Monat. Für Personen mit keinem oder geringem Einkommen ist eine Reduktion  möglich.

 

Frage:

13. Wie kann ich mich zum Verein anmelden?

Antwort:

Am einfachsten ist es, bei einem Training vorbei zu kommen und sich beim Lehrer anzumelden.

 

 

Frage:

14. Wird im Aikido-Unterricht auch meditiert?

Antwort:

Aikidô ist »bewegte Meditation«. Was bedeutet dieser wagemutige Anspruch? Viel Aufmerksamkeit sollte auf die Bewegungen gerichtet werden, die während der Aikidô-Übungen ausgeführt werden. Bewusstsein für die Haltung, den Atem, das Ki des Partners ... Die Vertiefung des Bewusstseins führt natürlich zur Meditation.

 

Aikido

Stéphane Benedetti 7. Dan, Shihan

26. – 27. Jänner 2019; Wiesbaden Infos

12. – 14. April 2019; Wien Infos

nach oben