ARTcom

Kunst der Kommunikation
Sie sind hier: Startseite > Mediation > Wirtschaftsmediation > Wirtschaftskonflikt-Hotline

Wirtschaftskonflikt-Hotline

Laut einer Studie des Hernstein Institutes wird 12% der Arbeitszeit von Führungskräften für Konflikte verwendet (Quelle: Patera, Wirtschaftsmediation für KMUs in Österreich, 2005, S. 30).

Wie hoch die Reibungsverluste durch Konflikte in Unternehmen sind, ist laut einer Studie des Wirtschaftsprüfers KPMG schwer zu beziffern – mit Ausnahme der Kosten durch Personalwechsel bzw. Mitarbeiterfluktuation, die von 93 Prozent der insgesamt 111 befragten Industrieunternehmen unterschiedlicher Größen (von unter 100 bis zu mehr als 50.000 Mitarbeitern) angegeben wurden. Über durch Krankheit verursachte Kosten – etwa durch Fehlzeiten oder durch verringerte Produktivität - können rund drei Viertel der befragten Unternehmen Auskunft geben. Die von KPMG erhobenen Kosten, die durch Konflikte entstanden sind, schwanken zwischen 50.000 und 500.000 Euro im Jahr. Jeder Fall von Mobbing kostet laut Untersuchung ein Unternehmen durchschnittlich 60.000 Euro (Quelle: derstandard.at)

Unter der Projektleitung von Erwin Grabler und Mag. Gerda Ruppi-Lang wurde die WirtschaftsKonfliktHotline eingerichtet und bietet seit November 2007 Wirtschaftskammermitgliedern die Möglichkeit, sich über die Vielfalt der Konfliktbearbeitungsmethoden umfassend zu informieren. Für die konkrete Konfliktsituation wird die bestgeeignete Methode zur Konfliktlösung ausgewählt.

Mitglieder der ExpertsGroup Wirtschaftsmediation stellen dieses Beratungsangebot österreichweit sicher. Unter der gebührenfreien Nummer 0800 20 15 51 stehen Wirtschafts-Mediatoren von Montag bis Freitag 9.00 -17.00 Uhr mit kompetentem Rat für Konfliktlösungen zur Verfügung.

Aikido

Stéphane Benedetti 7. Dan, Shihan

26. – 27. Jänner 2019; Wiesbaden Infos

12. – 14. April 2019; Wien Infos

nach oben